September 2016

Caulobacter crescentus - keiner klebt besser

Caulobacter crescentus - by Unknown - http://ober-proteomics.pnnl.gov/bioapps/organisms.stm

Haben Sie schon mal versucht, nasse Flächen mit einem Klebstoff fest zu verbinden? Das ist mit den handelsüblichen Produkten vergebliche Liebesmüh´.
Gut, wer da Caulobacter crescentus sein eigen nennt: Der besitzt ein Haftorgan, das an praktisch jeder Oberfläche klebt, egal ob nass oder trocken. Der Trick dabei: eine spezielle Schicht aus Polysaccariden. Damit hält sich das Süßwasserbakterium auch bei starken Strömungen in Bächen, Flüssen und Wasserleitungen.
Nun haben amerikanische Wissenschaftler die Klebekraft von Caulobacter gemessen. Das erstaunliche Ergebnis: Um eine einzige Bakterienzelle von einer Glaspipette abzulösen, ist eine Kraft von einem Mikronewton erforderlich. Das wären hochgerechnet auf einen Quadratmillimeter ca. 70 Newton. Handelsübliche Klebstoffe erreichen gerade mal 18 bis 28 Newton – und das auch nur bei Trockenheit. Damit ließe sich mit den Caulobacter-Polysacchariden auf der Fläche eines Eurocents ein Gewicht von 1,3 Tonnen halten!
Bevor der Superkleber genutzt werden kann, muss allerdings erst seine Zusammensetzung geklärt werden. Denkbar wäre dann beispielsweise der Einsatz als biologisch abbaubarer Kleber bei chirurgischen Eingriffen. Und vielleicht findet sich der Biokleber irgendwann auch in jedem gut sortierten Baumarkt ...

Quelle: TSANG PH; LI G; BRUN YV; FREUND LB; TANG JX (2006): Adhesion of single bacterial cells in the micronewton range. PNAS 103 (15), 5764-5768