Mai 2016

Nanoarchaeum equitans - der auf der Feuerkugel reitet

Ignicoccus hospitalis mit angehefteten Nanoarchaeum equitans

Nein, hier soll nicht von Baron Münchhausen die Rede sein. Der Reiter ist viel kleiner, er ist sogar das kleinste bislang bekannte Lebewesen: Nanoarchaeum equitans, der „reitende Urzwerg". Nur ein 400 millionstel Millimeter misst er. Er hat sich auch nicht an den eigenen Haaren aus dem Wasser gezogen. Deutsche Forscher fanden das Bakterium vor der Küste Islands in 120 Metern Tiefe. Das zugehörige „Pferd" ist übrigens ebenfalls eine Mikrobe. Etwas größer und mit Namen Igniococcus („Feuerkugel"). Der Name ist Programm. Beide Bakterien haben bei 100 °C ihre optimale Betriebstemperatur. Darüber hinaus hat seine Winzigkeit einen recht außergewöhnlichen Geschmack. Schwefel und vulkanische Gase stehen auf dem Speisezettel, Sauerstoff dagegen nicht. Also Verhältnisse, wie sie vor vielen Millionen Jahren auf der Erde herrschten. Vielleicht ist der Urzwerg unser aller Ur-Ur-Ur...-Opi oder Omi. Alles Märchen? Von wegen, wir sind doch keine Lügenbarone ...

Quelle: HUBER et al. (2002): A new phylum of Archaea represented by a nanosized hyperthermophylic symbiont. Nature 417, 63-67