Dezember 2017

Rickettsiella – mikrobieller Farbwechsler

Rickettsia rickettsii via Wikimedia Commons

Rot oder Grün – das ist nicht nur eine Frage der politischen Gesinnung. Zumindest für Erbsenläuse (Acyrthosiphon pisum) ist die Unterscheidung sogar (über)lebenswichtig ...

Von den Läusen existieren sowohl rote als auch grüne Exemplare. Die roten stehen auf dem Speiseplan von Marienkäfern, die grünen werden von Schlupfwespen bevorzugt. Verantwortlich für die unterschiedliche Farbgebung sind genetische Faktoren. Allerdings nicht nur: Japanische Wissenschaftler konnten zeigen, dass auch die Besiedlung mit einem mikrobiellen Symbionten Einfluss auf die Läuse-Kolorierung nimmt - eine bislang unbekannte Bakterienspezies der Gattung Rickettsiella. Offensichtlich fördert diese Mikrobe die Produktion grüner Pigmente in den entsprechend besiedelten Läusen. Möglicherweise versucht sie damit, ihren Wirt zumindest vor Marienkäfern zu schützen – oder die Schlupfwespen zu erreichen.

Wer weiß: Vielleicht gibt es auch beim Menschen einen bislang unbekannten Mikroorganismus, der zwar nicht über die äußerliche Farbgebung, aber womöglich über das politische Wahlverhalten seines Wirtes (mit)entscheidet und so manche Regierungsbildung deutlich beschleunigen könnte …

Quelle: TSUCHIDA T; KOGA R; HORIKAWA M; TSUNODA T; MAOKA T; MATSUMOTO S; SIMON J-C; FUKATSU T (2010): Symbiotic Bacterium Modifies Aphid Body Color. Science 330, 1102.1104