Zonulin

Leaky-Gut-Syndrom?

Zonulin ist ein Protein, das die Durchlässigkeit der Dünndarmschleimhaut erhöht. Es reagiert dabei mit den Tight Junctions. Diese verschließen den Raum zwischen den Epithelzellen und verhindern so den unkontrollierten parazellulären Substanzübertritt aus dem Darm. Zonulin führt über die Bindung an spezifische Rezeptoren zu einer Öffnung dieser Zwischenräume. Eine stärkere Zonulinfreisetzung wird z. B. durch bestimmte Enteritiserreger verursacht sowie bei Zöliakie- und Typ-1-Diabetes-Patienten beobachtet. Daraus resultiert eine erhöhte Darmschleimhautpermeabilität, auch als "Leaky Gut" bezeichnet. Dann steigt die Gefahr, dass potenzielle Schadstoffe die Schleimhautbarriere überwinden.

Bitte beachten : Bei Durchfall können aufgrund des Verdünnungseffektes trotz erhöhter Schleimhautpermeabilität oder dem Vorliegen von Entzündungen Normalwerte bzw. bei gesunden Probanden verminderte Werte im Stuhl gemessen werden.

Wichtiger Hinweis: Bislang existieren nur begrenzte Daten zur klinischen Bewertung von Zonulin-Gehalten im Stuhl und im Serum. Die genannten Richtwerte können daher vorerst nur als grobe Orientierung dienen! 

 

 

Vermehrter Nachweis bei:

  • "Leaky Gut"
  • Entzündungen der Darmschleimhaut

Zonulin

≤ 61 ng/g Stuhl

≤ 46 ng/ml Serum

Wert im Normbereich.

> 61 ng/g Stuhl

> 46 ng/ml Serum

Hinweis auf erhöhte Schleimhautpermeabilität.

IgE-/IgG-Bestimmung im Blut empfohlen.

 

Vermehrter Nachweis bei:

  • "Leaky Gut"
  • Entzündungen der Darmschleimhaut

Zonulin

≤ 61 ng/g Stuhl

≤ 46 ng/ml Serum

Wert im Normbereich.

> 61 ng/g Stuhl

> 46 ng/ml Serum

Hinweis auf erhöhte Schleimhautpermeabilität.

IgE-/IgG-Bestimmung im Blut empfohlen.