Lysozym

Entzündung der Darmschleimhaut?

Lysozym wird von segmentkernigen neutrophilen Granulozyten und Monozyten gebildet und ist funktionell als Bestandteil der unspezifischen Abwehrmechanismen des Körpers v. a. gegen die Zellwand grampositiver Bakterien gerichtet. Kommt es im Zuge akut- wie auch chronisch-entzündlicher Erkrankungen des Darmtraktes zu verstärkten neutrophil-granulozytären bzw. monozytären Reaktionen, erfolgt ein vermehrter Übertritt dieses Enzyms in die Ingesta.

Normalerweise lassen sich keine oder nur geringe Mengen dieses Enzyms in den Fäzes nachweisen. Eine vermehrte Freisetzung von Lysozym in die Ingesta ist bei mehr oder minder großflächigen Entzündungsprozessen im Darm zu erwarten.

Bitte beachten:

Bei Durchfall können aufgrund des Verdünnungseffektes trotz vorhandener entzündlicher Prozesse im Darm Normalwerte im Stuhl gemessen werden.

Die Höhe der Lysozym-Konzentration im Stuhl lässt nicht unmittelbar auf das Entzündungsausmaß im Darm schließen. Entzündliche Alterationen im Dünndarm können aufgrund der längeren Darmpassage und dem damit verbundenen vermehrten bakteriellen Abbau des Lysozyms niedrigere Werte im Stuhl erzeugen als Veränderungen im Dickdarmbereich.

Vermehrter Nachweis bei:

  • Akute (Entero-)Colitiden
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Kolorektale Neoplasien (Polypen, Karzinome) 

Lysozym

< 0,6 µg/g Stuhl

Normbereich

≥ 0,6 µg/g Stuhl

Hinweis auf Darmentzündung mit granulozytärer und monozytärer Beteiligung

 

Vermehrter Nachweis bei:

  • Akute (Entero-)Colitiden
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Kolorektale Neoplasien (Polypen, Karzinome) 

Lysozym

< 0,6 µg/g Stuhl

Normbereich

≥ 0,6 µg/g Stuhl

Hinweis auf Darmentzündung mit granulozytärer und monozytärer Beteiligung