Darmkrebsfrüherkennung

Je eher desto besser

Dickdarmtumore gehören zu den häufigsten Krebsarten, 63.000 Menschen erkranken in Deutschland jährlich daran. Je früher entsprechende Veränderungen entdeckt werden, desto besser ist die Prognose. Die Stuhluntersuchung auf okkultes Blut (Hämoglobin-Haptoglobin, Humanes Serum-Albumin) erlaubt eine patientenschonende, da nichtinvasive Kontrolle. Sie gehört daher ab dem 50. Lebensjahr zur regelmäßigen Krebsvorsorge-Untersuchung.

Mit der Bestimmung der Tumor M2-PK im Stuhl steht eine weitere sensitive Methode zur Früherkennung kolorektaler Tumore zur Verfügung.