18. April 2018

Neu: Atemgastest jetzt auch mit Methan

Chronisch auftretende, meist unspezifische Darmbeschwerden können Symptome einer Lactose-Intoleranz, einer Fructose-Malabsorption oder einer bakteriellen Dünndarmüberwucherung (SIBO) sein. Das Mittel der Wahl zur routinediagnostischen Abklärung ist der Atemgastest. Dabei werden vor und nach Trinken einer Testlösung Atemgasproben von dem/der Patienten/in gewonnen und im Labor untersucht.

Als eines der wenigen Labors in Deutschland bestimmen wir nicht nur Wasserstoff sondern auch Methan in der Atemluft. Damit lassen sich auch sogenannte Wasserstoff-Non-Responder erfassen. Denn bei schätzungsweise einem Drittel der Menschen wird im Darm entstehender Wasserstoff von methanogenen Bakterien in Methan umgesetzt. Diese Patient/inn/en zeigen, trotz des Bestehens einer der genannten Störungen, keinen Anstieg der Wasserstoffkonzentration in der Atemluft - aber die Methankonzentration steigt an.

Die Untersuchungen können bei uns im Labor für 59,30 EUR durchgeführt werden. Entsprechendes Entnahme-Material können Sie bei uns bestellen, außerdem stehen Ihnen weitere Informationen zum Download zur Verfügung.

Fragen? Dann melden Sie sich unter unserer kostenfreien Hotline: 0800/9770898.

« zur Artikel-Übersicht